Die Fährtenarbeit

Die Nase des Hundes ist das am meisten entwickelte und auch empfindlichste Sinnesorgan. Die geruchsempfindlichen Sinneszellen sind in der Nase beiderseits konzentriert vorhanden.

Die Größe der Riechzellen beim Schäferhund beträgt ca. 85 qcm und dies bedeutet, dass er in

jeder Nasenhälfte

etwa 250 Millionen Riechzellen hat. Bei uns Menschen ist die Größe der Riechzelle etwa vergleichbar mit einem Centstück und daher etwa 10 bis 20 Millionen Riechzellen. Schon durch diese beeindruckenden Zahlenunterschiede wird verständlich welche Leistungen der Hund mit seiner Nase erbringen kann.

Allerdings: Kein Hund kommt als fertiger Fährtenhund zur Welt. Der Gebrauch seiner Nase muss durch gezielte Ausbildung gefördert und in entsprechende Bahnen gelenkt werden. Die Ausbildung beginnt hier bereits ab dem Welpenalter durch Futtersuchen und wird im Laufe der Zeit anspruchvoller bis der Hund die geforderten Leistungen als Fährtenhund zeigt.