Die Unterordnung

Platzieren Sie hier Ihre eigenen Texte und Bilder. Bearbeiten Sie di

Die Tischarbeit

Bei dieser Ausbildung werden die Junghunde (bereits ab dem Welpenalter) an Hindernisse gewohnt und sie lernen die Grundübungen (Sitz - Steh - Platz) auf Augenhöhe des Hundeführers in spielerischer Weise. Die Einwirkungen erfolgen durch tasten an bestimmten Körperstellen des Hundes und durch positive Bestätigung mittels Futter, Lob, Gestik und Mimik.

An der Spiegelwand

Hier beobachtet der Hundeführer die Verhaltensweise des Hundes, wie er die geforderten Übungselemente z. B. Sitz, Platz, Steh, Fusslaufen und die Grundstellungen usw. ausführt. Der HF kann gerade stehen, muss sich nicht nach dem Hund umsehen oder den Kopf zum Hund drehen. Der Hund lernt hierbei korrekt auf die gegebenen Hörzeichen zu reagieren.

Gewöhnung an Hindernisse

Diese Übungsteile sind wichtige Grundübungen in der Hundeausbildung. Der Hund muss lernen auf unebenen Flächen usw. sich ohne Furcht normal zu bewegen.

Gewöhnung an Hindernisse

Nur wenn die Hunde es gewohnt sind sich über Hindernisse und ungewohnten Flächen zu bewegen kann er auch in dieser Situation Leistungen bringen und ohne Furcht Gehorsam zeigen

Die Bringübungen

Diese Übungselemente sind ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung. Nicht nur im Unterordnungsbereich bei Prüfungen ist es erforderlich, dass der Hund eine sichere fehlerfreie Übung zeigt, sondern auch bei bei vielen weiteren Gelegenheiten soll der Hund sicher und freudig Apportieren.

Im Prüfungsbereich werden für diese Übungselemente 40 % der Punkt-Bewertungen vergeben.

Der Hund muss lernen den Bringgegenstand sicher zu halten ohne diesen zu zerstören, zu verschlingen oder sonst wie zu beschädigen.

Bei Fuß laufen

Hier lernt der Hund aufmerksam und korrekt am Fuß der HF zu gehen.

Der Beginn dieser Übung erfolgt mittels Futter, der Hund wird durch Futter in der linken Hand bestätigt und lernt dabei sicher der Hundeführerin zu folgen.